Die Propagandaschau

Es dürften Zahlen sein, die unter Meinungsmachern besonders aufmerksam studiert werden: Der Medienvielfaltsmonitor der Landesmedienanstalten (pdf) verzeichnet einen wachsenden Einfluss des Web auf die Meinungsbildung und Verluste der herkömmlichen Propagandawerkzeuge TV und Print. Lediglich der Hörfunk konnte leicht zulegen, wurde aber bereits vom Web überholt. Eine Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien (pdf) offenbart, dass besonders jüngere und höher gebildete Medienkonsumenten das Internet als Medium favorisieren.

Absolute Zahlen:

Die Entwicklung der letzten 5 Jahre:

Mit der Diversifizierung der Medien ist jedoch nicht zwangsläufig eine Diversifizierung der Quellen verbunden, denn die staatlichen und privaten, US-treuen Propagandakonzerne sind selbstverständlich auch im Web aktiv und besetzen auch dort die Meinungsführerschaft. Dass die Landesmedienanstalten von einer „Angebotsvielfalt“ (siehe folgende Grafik) sprechen ist ein schlechter Witz. Jede noch so oberflächliche oder tiefschürfende Studie zu den Inhalten würde die Meinungsgleichschaltung des Angebots offenbaren.

Wie die Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien offenbart, sinkt die Bedeutung der reinen Konsummedien…

Ursprünglichen Post anzeigen 208 weitere Wörter